Bautagebuch 24.05.2019

IMG_2668IMG_2668
IMG_2658_angepasstIMG_2658_angepasst
IMG_2665IMG_2665

Was für ein Katastrophentag! Im Vorfeld war der Chef des Umzugsunternehmen, dass sich auf unser Inserat auf Myhammer gemeldet hat in der Wohnung, um den Umfang einzuschätzen. Zweimal fahren. 500 € Netto! Krasser Preis. Wohl nicht mal Mindestlohn. Hätten wir natürlich nicht unterstützen müssen. Aber in so ein Haus fließt schon eine Menge Kohle. Ich dachte, die kommen mit einem 7,5t-Transport. Von wegen: 3,5t. Abends bin ich in die Wohnung gefahren, um den restlichen losen Kram zu holen (wir konnten den Umzug leider nicht wirklich gut vorbereiten. Mit zwei Kinder, Sanierung und nicht wirklich Familie vor Ort nicht möglich). Da stehen da noch Matratzen Sessel und einiges mehr. Ansage der drei Pack-Spacken: Ist 17:00. Da arbeiten wir nicht mehr. Joanna den Chef rund gemacht. Ich die Sachen runtergetragen. Als die den Krempel rübergefahren haben, haben die tatsächlich noch zweimal nach Trinkgeld gefragt. Idioten. Die Heißluftfriteuse runtergeschmissen, den Esstisch ramponiert und das komplette Treppenhaus und Teile der Wände in der Wohnung aufgerissen. Und noch eine im Haus, die neu gemacht worden waren! Unverschämtheit. Dazu noch der ganze lose Kram in der Wohnung … Zum Glück kam André noch vorbei. Das hätte ich sonst sicherlich nicht mehr gepackt. Zwei Autos komplett voll. Jetzt zahlen wir nur noch 450 €. Aber die Argumentation vom Chef der Firma. Die Macken im Tisch hätten ja auch schon vorher drin gewesen sein können. Klar. Alte Holzmacken sehen immer aus wie frisch aufgeschlagen. Und womit sind denn bitte die Macken in den Wänden entstanden!?